Besuch beim Kameraden Eberhard Rüffer



Besuch beim Kameraden Eberhard Rüffer


Unser Kamerad Eberhard Rüffer feierte am 2. Februar 2019 seinen 91-ten Geburtstag. Der Vorsitzende des Ortsverbandes Marburg-Wetzlar-Diez, Klaus Meurer, nahm dies zum Anlass, mit den Kameraden Ewald Schenk und Horst Pichinot, ihn in seinem Heimatort Wohra zu besuchen und zu seinem Geburtstag zu gratulieren. Eine Verbandstasse mit unserem neuen Logo wurde ihm dabei überreicht. Unseren Kameraden fanden wir bei guter allgemeiner Gesundheit an, nur das Laufen fällt ihm doch schwer. Aber mit der liebevollen Unterstützung seiner Tochter Elvira führt er noch immer, nach dem Tod seiner Ehefrau, den eigenen Haushalt.

Sichtlich erfreut über den Besuch seiner Kameraden saß man dann in einem kleinen geselligen Kreis, zu dem noch Verwandschaftsmitglieder und der Bürgermeister der Gemeinde Wohra zustießen, bei Kaffee, Schnittchen und einem Glas Bier zusammen. Schnell entwickelte sich ein anregendes Gespräch, Eberhard berichtete aus seinem ereignisreichen Leben. Er erwähnte dabei, dass er im Herbst 1956 als Freiwilliger in die neu aufgestellte Bundeswehr mit dem Dienstgrad Hauptgefreiter eingestellt wurde. Sein Gestellungsort war eine Territorial-Feldjägerkompanie in Kassel. Von dort erhielt er seine Abkommandierung zum ersten Feldjägerlehrgang an die Feldjägerschule in Sonthofen. Den Lehrgang schloss Eberhard erfolgreich ab und wurde im Anschluss nach Marburg zur Feldjägerkompanie 2 versetzt. Der Feldjägerkompanie und dem Standort Marburg blieb er bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand im Jahr 1981 verbunden. Durch die intensive Werbung durch den damaligen Kompaniechef, Major Jürgen Kammerer, für die neu ins Leben gerufene Kameradschaft der Feldjäger und aus Überzeugung trat Eberhard im Januar 1982 mit der Mitgliedsnummer 396 der Kameradschaft bei.

Die Kameraden tauschten sich mit vielen Episoden und Ereignissen aus der gemeinsamen Zeit in Marburg aus.

Leider verrann die Zeit viel zu schnell, und nach über zwei Stunden musste man sich von einem guten Kameraden verabschieden. Dies jedoch mit dem Versprechen, auch seine nächsten Geburtstage gemeinsam zu feiern. Wir wünschen Eberhard noch viele gesunde Jahre.