Traditionstreffen 2012



13. Traditionstreffen der ehemaligen Feldjägerausbildungskompanie 445



Am 15./16. September 2012 haben sich ehemalige Angehörige der Feldjägerausbildungskompanie 445 in Langscheid/Eifel, nahe dem alten und letzten Kompaniestandort Mayen, zu ihrem 13. Traditionstreffen eingefunden.

Eingeladen und organisiert hatte das Treffen Oberstabsfeldwebel a.D. Arnold Reinsberg, Ehemaliger des Stammpersonals der Ausbildungskompanie in Mayen und Mitglied der Kameradschaft der Feldjäger im Ortsverband Koblenz.

Seit 1973 werden diese Traditionsveranstaltungen der ehemaligen Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften durchgeführt.
Die Kompanie wurde 1962 in Stadtallendorf aufgestellt, 1966 nach Mayen verlegt und in der General-Delius-Kaserne stationiert. 1972 wurde sie jedoch aufgelöst. Das Feldjägerausbildungspersonal wurde zu Feldjägereinheiten im damaligen Wehrbereich IV versetzt. Die Verbundenheit zum Standort Mayen und zur Kompanie führt dazu, dass immer wieder Traditionsveranstaltungen durchgeführt werden und das schon seit fast 40 Jahren! Haben doch auch hier etliche Soldaten ihre Ehefrauen gefunden, Familien gegründet und sich im Umkreis von Mayen und Koblenz niedergelassen.
Die ehemaligen Kompanieangehörigen reisten diesmal aus der Nähe von Augsburg, Limburg, Mönchengladbach, St Augustin, Bonn, Ingolstadt, Hamburg, Marburg, aus der Pfalz, aus Baden-Württemberg und aus dem Umkreis von Mayen und Koblenz an und trafen sich in der „Wacholderhütte“ in der Nähe von Langscheid in der Eifel.
Eine Besonderheit war diesmal, dass sich ehemalige Wehrpflichtige, die als Hilfsausbilder in der Kompanie blieben und als RUA entlassen wurden, nach 48 Jahren den Weg aus Baden–Württemberg zu uns gefunden haben, und das auch ehemalige Wehrpflichtige der Einstellungsjahrgänge 1966 aus Franken, nach so vielen Jahren sich an uns erinnern konnten und erschienen. Sie hatten uns über das Internet gefunden.
Der Vorsitzende des Ortsverbandes Marburg-Wetzlar-Diez, Klaus Meurer, auch ein ehemaliger Angehöriger der Kompanie, als Geschäftszimmer-Unteroffizier von 1963 bis 1964, warb kräftig für die Kameradschaft der Feldjäger, ebenso wie unser alter Fähnrich, der stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes Koblenz und heutiger Oberst d.R. Harald Latsch, bereicherten das Traditionstreffen.
Nach der Totenehrung durch den ehemaligen KpChef, Oberstleutnant a.D. Dietmar Kircher, wurde der 20 Km entfernte Nürburgring besichtigt, der durch eine gerade stattfindende Rennveranstaltung doch allgemeines Interesse hervor rief.

Der sich anschließende Kameradschaftsabend in der Wacholderhütte endete erst in den frühen Morgenstunden. Viele Geschichten aus der gemeinsamen Dienstzeit in der Feldjägerausbildungskompanie 445 hatten ihre Runde gemacht und es wurde viel gelacht bei den „Aha – Erlebnissen“, auch mit den Bemerkungen: „ja das stimmt“ oder „da war ich auch dabei“.
Nach einem gemeinsamen Frühstück in der „Wacholderhütte“ verabschiedeten sich am späten Vormittag die Teilnehmer und traten ihre Rückreise in ihre Heimatorte an, mit der Aussage und dem Versprechen: „Das war eine Runde Sache und in 2 Jahren treffen wir uns wieder!“

Dieser Bericht soll auch als Einladung an ehemalige Angehörige der Feldjägerausbildungskompanie 445 verstanden werden, sich zu dem nächsten Traditionstreffen bei Kamerad Arnold Reinsberg zu melden und seine Anschrift bei ihm unter ov-koblenz@feldjaeger.de oder ov-marburg-wetzlar-diez@feldjaeger.de zu hinterlegen.

Bild und Text: Arnold Reinsberg, Klaus Meurer